Ein ganz besonderes Gaumenerlebnis

Risotto mit Erbsen, Spargel & Weißwein

Erbsen-Spargel Risotto

Die Spargelzeit ist in vollem Gange. Mit Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise kennen wir Spargel alle. Aber wieso nicht einmal auf ganz andere Art und Weise? Mit einem Risotto und Erbsen wird der Spargel zu einem besonderen Gaumenerlebnis.

Grünspargel ist nicht so dick und etwas herzhafter als weisser Spargel. Die Stangen dürfen bis zu 27 cm lang sein und nur die untere Hälfte muss geschält werden. Grüner Spargel ist vielseitig einsetzbar und darüber hinaus sehr gesund. Neben Eiweiß, Kohlenhydraten und Ballaststoffen, enthält Spargel u. a. Beta-Carotin, die Vitamine E und C und Folsäure. An Mineralstoffen sind u. a. Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen vertreten. Wegen seines hohen Gehalts an Aspargin und Kalium wirkt Spargel leicht entwässernd. Wer eine leichte Küche liebt, für den ist Spargel ideal.

Zutaten Spargel-Risotto für 4 Personen

  • 250 g Risottoreis
  • 750 ml Gemüsesuppe
  • 200 ml Weißwein (trocken)
  • 100 g Tiefkühlerbsen
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 Zwiebel oder 1 Stück Lauch
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten
  • frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

  1. Zwiebel kleinschneiden. In einem Kochtopf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Risottoreis hinzufügen und ebenfalls mitanschwitzen.
  2. Den Reis mit einem Teil des Weißweins (ca. 125 ml) ablöschen, reduzieren lassen und die Gemüsesuppe dazugeben. Das Lorbeerblatt hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und das Ganze für ca. 20 Minuten lang unter gelegentlichem Rühren garen lassen.
  3. Inzwischen den grünen Spargel putzen und in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin die Spargelstücke zusammen mit den Erbsen kurz anschwitzen.
  4. Das Gemüse mit dem restlichen Weißwein ablöschen und für ca. 5-6 Minuten dünsten lassen. Erst dann die Spargel-Erbsen-Mischung zum Reis hinzufügen. Vor dem Servieren mit frischem Parmesan bestreuen.
Tipp:
Dieses Gericht lässt sich ganz leicht veganisieren. Dazu einfach den Parmesan gegen veganen Käse oder veganen Parmesan austauschen oder einfach weglassen.

 

Guten Appetit!